Heinrich Böll

Heinrich Böll wurde 1917 als 3. Kind von Viktor Böll und seiner zweiten Frau Maria in Köln geboren. 1937 machte er am staatlichen humanistischen Kaiser-Wilhelm-Gymnasium in Köln sein Abitur und begann eine Buchhändlerlehre in Bonn, die er ein Jahr später wieder abbrach. Mit 17 Jahren fing Böll an, Gedichte zu schreiben und im Alter von 19 Jahren lernte er seine Frau Annemarie kennen, die er sechs Jahre später (1942) heiratete. Im 2. Weltkrieg wurde Böll als Infanterist an der Ost- und Westfront eingesetzt und geriet anschließend in englische und amerikanische Kriegsgefangenschaft. 1947 erschien Böll's erste Kurzgeschichte „Die Botschaft“. Seine ersten Romane waren unter anderem „Wo warst du Adam“,? „Und sagt kein einziges Wort“. Danach erschienen in rascher Folge Erzählungen, Romane und Hörspiele. 1951 erhielt Heinrich Böll seinen ersten Preis, den Literaturpreis der "Gruppe 47", dem viele und insbesondere 1972 der Nobelpreis für Literatur folgte. 1983 wurde Böll zum Professor und Ehrenbürger seiner Heimatstadt Köln ernannt. 2 Jahre später starb Heinrich Böll im Alter von 67 Jahren in Langenbroich an den Folgen einer lang andauernden Krankheit.

Tipp: Der interessante Internet-Auftritt www.boell-frauenbild.de befasst sich mit dem Bild der Frau, das in verschiedenen Erzählungen und Romanen Heinrich Bölls gezeichnet wird.

Man möchte manchmal wimmern wie ein Kind: Die Kriegstagebücher 1943-1945, Heinrich Böll, Kiepenheuer&Witsch, 3462050206

Ansichten eines Clowns: Roman, Heinrich Böll, dtv Verlagsgesellschaft, 3423004002

Die verlorene Ehre der Katharina Blum, Heinrich Böll, dtv Verlagsgesellschaft, 3423011505

Irisches Tagebuch, Heinrich Böll, dtv Verlagsgesellschaft, 3423000015

Ansichten eines Clowns: Roman, Heinrich Böll, dtv Verlagsgesellschaft, 3423146060


Weitere Produkte zum Thema heinrich boell



Ich lese gerade: